Noir Fall/Winter 2012

  

Das 2004 in Kopenhagen gegründete Label Noir präsentierte am Samstag Abend die letzte Show der Mercedes Benz Fashion Week Berlin 2012. Die Erwartungen an dieses Label waren hoch. Man blickte einem krönenden Abschluss der Fashion Week entgegen, vor allem da Noir schon seit 2010 auf den Fashion Weeks in New York, Kopenhagen und Paris vertreten war und damit in der Vergangenheit international hohes Niveau bewiesen hat. Dies sollte nun auch in Berlin zu sehen sein.   
Wir rechneten mit einer düsteren Show- schließlich wirbt Noir mit dem Slogan „In darkness all colours agree“ und ist bekannt für die puristischen Designs in schwarz. Und das Label hielt was es versprochen hatte- während das erste Model zu harten Beats den Laufsteg runterschritt, bekamen wir genau die Art von Mode präsentiert für die Noir so bekannt ist: Schnittig. Markant. Schwarz.
Trotz der dunklen Farben und raffiniert kantigen Schnitte zauberte das Label einen Touch Weiblichkeit- durch weite Rückenausschnitte, hautenge Bodies und zarter schwarzer Spitze. Doch Noir hielt sich nicht nur an die Farbe schwarz. Auch beige Kleider und Blusen oder ein schwarz beige acid-washed Jumpsuit wurde präsentiert.
Übrigens: Noir produziert nicht nur schöne Mode, sondern legt auch besonderen Wert auf Nachhaltigkeit. Jeder Geschäftspartner muss einem Verhaltenskodex zustimmen und befolgen. Auch auf Pelz und Leder verzichteten die Designer bei der Show, was den Designs allerdings in keinster Weise schadete. 
Als die Beats gegen Ende immer langsamer wurden und der letzte Schlag ertönte wurden wir fast ein wenig melancholisch- schon wieder eine Fashion Week vorbei! 
Mit Noir gab es einen besonders düsteren aber auch beeindruckenden Abschluss der Mercedes Benz Fashion Week Berlin F/W 2012. 
 
 
 
 
 
Bild&Text: Sally- Charell Delin