Majaco Fall/Winter 2012/2013

Das Modelabel Majaco wurde 2005 von den drei Berlinerinnen Anna Franke, Meike Demski und Janine Weber gegründet. Seit 2008 führen Anna Franke und Janine Weber das Modeunternehmen nur noch zu zweit. Ihr Stil ist immer noch mädchenhaft und elegant geblieben.

Die Show von Majaco fand Donnerstag Abend im Karlsson in Berlin statt. Es herrschte Clubatmosphäre. Es wurde ein simpler Catwalk aufgebaut, bei dem die Zuschauer in Reihen auf beiden Seiten sitzen konnten. Es war ein bischen eng, aber Okay. Als die Lichter dann ausgingen und wir gespannt auf die Kollektion wartetetn ertönte eine Stimme. Es war die Stimme von Mazemirror, der die komplette Show mit seinem Gesang begleitete. Los gings. Scheinwerfer an und Models raus.

Unübersehbar war die Farbe blau. Meißt dunkles reines blau, welches die Models über den Laufsteg trugen. Aber auch grau und lila spielten eine wichtige Rolle. Überrascht haben uns die Stoffe. Wir sahen viel Jersey. Die Mode sah entspannt und einfach zum wohlfühlen aus und trotzdem sehr weiblich. Die Prints waren dezent aber deckend. Kleine Details, wie Schleifen, Bubi-Kragen sowie riesige Kapuzenkragen verfeinerten die Linie ungemein und gaben ihr ihren besonderen Touch. Unser Lieblingsoutfit gestern:

Majaco liebt Ohrwärmer und Stirnbänder. Den Models würde nicht zu kalt werden. Na wenn das nicht ein Traum für kuschelige Winterabende ist. Nach so einer Show wollte man gar nicht mehr raus in die Kälte. Licht aus. Models rein. Schade.

Doch nein! Die Musik ertönte wieder, die Scheinwerfer sprangen an und siehe da, die neue white Kollektion der Designerinnen wurde auf die Bühne getragen. Wow.
Diese Show lief ganz anders ab. Die Models liefen nicht den Laufsteg auf und ab, sondern platzierten sich nach einander wie Statuen im Raum und wechselten ab und an ihre Positionen, so dass die Zuschauer die Zeit hatten, jedes Outfit genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir sagen: es war das totale Gegenprogramm. Hier wollte man keine kuscheligen Winterabende! Nein, man wollte pure Eleganz á la Nathalie Portman. Die Models traten selbstbewusst auf, hatten ihre Augen allerdings mit Bändern verschleiert und machten gleichzeitig einen geheimnisvollen Eindruck. Es war ein tolles Kontrastprogramm. Die langen weißen Kleider gleiteten anmutig über den Boden und wir wollten in diesem Moment sofort heiraten gehen. Der Schmuck von Hanna Pordzik gab dem ganzen noch ein besonderes I-Tüpfelchen. Am Ende kamen die Designerinnen händchenhaltend über die Bühne und dann war es leider wirklich vorbei. Naja nicht ganz: die Aftershow Party ging noch bis tief in die Nacht...
Bild&Text: Natalia Drabik