Alarm, Alarm am Tauentzien! Marc Jacobs in Berlin!

 

Am Mittwochvormittag stießen Blitzlichtgewitter, neugierige Passanten und trendige Szenetypen mitten in Charlottenburg aufeinander. Denn wer es vielleicht nicht geschafft hatte, sich eine Einladung zur Fashion Week zu sichern, konnte dennoch für einen kurzen Moment ein wenig Luft der Schönen und Reichen schnuppern. MARC JACOBS persönlich gab sich die Ehre und lud zur exklusiven Autogramm-Stunde ins P&C-Weltstadthaus am Tauentzien ein. Für eine halbe Stunde öffnete der Designer, der für Louis Vuitton und ICEBERG gearbeitet hat, die Pforten zur FASHIONATION Abteilung im zweiten Stock. Hier, inmitten von bekannten Marken wie Blugirl oder Burberry, drängten sich schon die unterschiedlichsten Leute. Von kichernden Mädchen mit Bread & Butter Beuteln bis hin zu englischsprechenden Lady Gaga Imitationen auf Skyheels fand sich alles zusammen, was Berlin an Fashion-Victims zu bieten hat. Die Schlange schien endlos zu sein und auf eine lange Wartezeit konnte man sich von vorneherein einstellen. Doch die Organisatoren ließen sich nicht lumpen und es wurde Vösler-Wasser in verschiedensten Geschmacksrichtungen, feinste Schokolade und Kekse von attraktiven Models gereicht. Zur Steigerung der Spannung konnten nun noch die herumflitzenden Kamera-Leute beitragen, die für einige Berliner Fernsehsender Interviews mit den Gästen ergattern wollten.

Wer es dann an der Gästelisten-Kontrolle vorbei geschafft hatte, war dem Juror des „Designer for Tomorrow“-Awards fast ganz nahe. Nur noch eine Hürde war zu überwinden, vorbei an den Securitys und da war er: MARC JACOBS in einer Art schwarzem Schottenrock mit karierten Kniestrümpfen und Schuhen im Rockabilly-Style. Ein Autogramm, ein Photo, ein unvergesslicher Moment. Freudestrahlend verlassen wir das große Gebäude, ein gelungener Start in die Fashion Week Summer 2012.

 

 

Bild: Onur; Text: Viki